HOME
Fertigungsmöglichkeiten
Metall
Polyester
 
Man kann ungesättigte Polyester drucklos, bei Raumtemperatur flüssig verarbeiten, indem man den Kunststoff in die Glasfasermatten oder -gewebe mit der Rolle oder einem Pinsel einarbeitet. Dreidimensional geformte Werkstücke kann man herstellen, wenn man ein Modell oder eine Form dazu erstellt.
Wir wenden dieses Verfahren für Muster und geringe Stückzahlen an.

Einfache Formteile in mittleren Stückzahlen kann man in Pressformen im Nasspressverfahren herstellen; Glasmatten werden in die Form oberflächendeckend eingelegt, flüssiges Harz eingegossen, die Presse zugefahren. Durch Wärmezuführung bis max. 80° kann der Fertigungsprozess etwas beschleunigt werden. Drücke bis 50 kp/cm² notwendig.

Beide beschriebenen Verfahren gestatten nur relativ einfache Formteile herzustellen. Die Aushärtung erfolgt als exotherme Polymerisation. Die Formteile können im Wärmeschrank zusätzlich nachgehärtet werden. Spez.Gewicht etwa 1,4.

Mittlere bis große Stückzahlen werden im Sheet-Mould-Compound-Pressverfahren erzeugt (SMC UP). Hierzu sind Stahlwerkzeuge und Temperaturen um 150°C notwendig. Man kann unterschiedliche Wanddicken erzeugen und Einpressteile (Inlets) mitpressen. Drücke von 100 kp/cm² im Mittel notwendig, spez. Gewicht etwa 1,8.

GFUP hat durch seinen Glasfaseranteil gute Festigkeitseigenschaften, hervorragende Kälteeigenschaften, und der E-Modul ist auch bei höheren Temperaturen beständig. Der lineare Ausdehnungskoeffizient liegt in der Größenordnung von Aluminium. Gute Chemikalienfestigkeit.

Die Pressmassen sind einfärbbar. Für witterungsbeständige und farbechte Teile empfiehlt sich ein Lacküberzug.

Alle gewünschten mechanischen Bearbeitungen und Lackierungen werden in unseren Fertigungsabteilungen durchgeführt.

 
 
HOME  
HOME .: english version :. coming soon